NullEinsund42

Weblog von Alexander Huber

NullEinsund42 header image

Videos in HTML 5: Warum Flash und Co. sich noch keine Sorgen machen müssen

Juli 6th, 2009 · Keine Kommentare

Klang zunächst so einfach wie verlockend: Mit der so langsam in Schwung kommenden Verbreitung des neuen (wiewohl noch nicht offiziell abgesegneten) Standards HTML 5 – den  u.a. jetzt auch die neue Version von Firefox (3.5) unterstützt – sollte es möglich werden, Video-Clips à la Youtube ganz ohne Plug-In, also zum Beispiel ohne einen installierten Flash-Player, zu präsentieren. Entsprechende Artikel wie etwa auf ZEIT-online haben denn auch schon mal die Eröffnung des “Kampfs ums Internetvideo” ausgerufen.

Wer sich ein wenig mit digitalen Videos auskennt, hat vermutlich schon vermutet, dass das Ganze nicht ganz so einfach werden wird, wie es zunächst scheint. In dieser Region von Digitalien steckt der Teufel noch mehr im Detail als andernorts. Besser gesagt: Er steckt im Codec. Den Browser einfach nur mit einem <video>-Tag zu füttern reicht natürlich nicht. Er muss auch die Technik kennen, in der das Video codiert wurde.

Nach ersten Experimenten mit Firefox 3.5 ist es mir bislang nur gelungen, ein Demo-Video in Dailymotion zu öffnen. Das entsprechende Demo-Video auf Youtube öffnet Firefox (bei mir) nicht. Angeblich soll Apples Safari das Youtube-Demo verarbeiten können, allerdings hat das beim mir (unter Windows XP) ebenfalls nicht funktioniert. Wer mehr technische Details wissen möchte, findet dazu einen Artikel unter video-flash.de.

Passend zu dem ganzen Wirrwarr ist die noch recht frische Meldung, dass man sich in der HTML 5-Spezifikation nun doch auf keinen Video-Codec festlegen wird. Ursprünglich standen wohl Ogg Theora und H.264 zur Auswahl. Wer sich ein wenig in dem Metier auskennt, kann sich die Kämpfe vorstellen, die da im Hintergrund stattfanden (und womöglich noch immer stattfinden). Wo für Laien nur ein Kauderwelsch aus unverständlichen Kürzeln vernehmbar ist, geht es oft um das Etablieren von Standards im World Wide Web und damit letztlich um sehr viel Geld. Mit der Entscheidung sich nicht festzulegen, setzt man beim Thema Internet-Video wohl mal wieder auf das alt bewährte Prinzip im Internet-Dschungel, das da lautet: Der Stärkere (der nicht unbedingt immer der Bessere ist) wird überleben.

Tags: Allgemein

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt...

Hinterlasse ein Kommentar